Hotelketten als Hotelbetreiber

Hotelketten als Hotelbetreiber haben auch für den Hotelinvestoren Vorteile, da die Gäste lieber auf Bekanntes zurückgreifen als die Risiken der Buchung bei einem unbekannten Hotel einzugehen.

  • Gäste stellen lieber ab auf:
    • bekannte Markenhotels
    • weltweiten Verkauf über Buchungssysteme
    • infrastrukturelle, betriebliche und Gastro-Standards
  • Hotelinvestoren schätzen an Kett-Betreibergesellschaften:
    • eingespieltes Management
    • Einkaufs- und Kostenvorteile (Skalen- und Verbundvorteile)
      • bei der Hotelausrüstung
      • bei den Lebensmitteln
      • bei Personalschulung und Vertrieb
    • Mehrumsatz dank Kettenzugehörigkeit
    • Refinanzierungsvorteile bei Banken
      • Ausgleich von Renditeschwankungen einzelner Hotels
      • Diversifikation des Risikoprofils.

Nachteile von Ketten-Betreibergesellschaften:

  • Standardisierung reduziert
    • Individualität
    • Kundenorientierung
  • Es gehen dem Haus verloren
    • die Unverwechselbarkeit
    • ein allenfalls vorher vorhandenes Alleinstellungsmerkmal
  • Gebäudeflexibilitätswünsche des Hoteleigners stehen oft im Widerspruch zu den Standardisierungsbedingungen von Ketten-Betreibergesellschaften

Drucken / Weiterempfehlen: