Hoteldevelopment

Die erfolgreiche Realisierung von Hotelimmobilien stellt hohe Anforderungen an Projektentwickler und Hotelinvestoren. Systematisches Vorgehen ist unabdingbar.

Folgende Grobabläufe sind zu beachten:

  1. Grundlastenfeststellung und Zielsetzung
  2. Informationsbeschaffung
  3. Bewertung der Objekt- und Standorteigenschaften [siehe Hotelbedarfsanalyse]
  4. Bewertung der Marktattraktivität [siehe Hotelbedarfsanalyse], Kenngrössen: Revpar und AAR
  5. Bewertung der Wettbewerbsposition
  6. Gewichtung der Objekt- und Standorteigenschaften
  7. Resultate bewerten, gewichten und zusammenfassen
  8. Belegsquote durch Vergleichsrechnung prognostizieren
  9. Wirtschaftlichkeitsrechnung (GOP [Gross Operating Profit], auch Businessplan  möglich)

Faktoren

Die beide wichtigsten umsatzbestimmenden Parameter eines Hotels:

Revpar (Revenue par available room)

  • Durchschnittlich erzielter Logis-Umsatz pro Nacht und Zimmer

ARR (Average Room Rate)

  • Mittlerer erzielter Zimmererlös pro Nacht.

» Glossar

ARR und Nachfragesegmente bei Stadthotel

  • Geschäftsreisende (Corporate)
  • Geschäftsreisende (Non Corporate)
  • Messebesucher
  • Tagungs- und Kongressteilnehmer
  • Städtetouristen

Hoteldevelopers

  • Schweiz
    • Herr Martin Studer, Hotelier, Swiss Hospitality Management AG, Feusisberg » [enkode]martin.studer@shm-ag.com[/enkode]
    • Nüesch Development AG, St. Gallen
    • Baulink Generalunternehmung AG, Urs Hoffmann, Davos
  • Deutschland
    • Chamartin Meermann, Berlin-Mitte
    • Deutsche Immobilien AG, Berlin
    • Frankonia Eurobau AG, Nettetal
    • GBI AG, Erlangen
    • G.O.P. GmbH & Co. KG, Frankfurt a/Main
    • Hochtief AG, Essen
    • Investa, München
    • IVG Immobilien AG
    • Ludger Inholte, Hamburg
    • Nippon Development, Berlin
    • NPC Hotelentwicklung und Management GmbH, Düsseldorf
    • Schollen Hotelentwicklung, Wuppertal
    • Vivico Real Estate GmbH, Frankfurt a/Main

Drucken / Weiterempfehlen: